Download Antimaterie. Auf der Suche nach der Gegenwelt (Beck Wissen) by Dieter B. Herrmann PDF

By Dieter B. Herrmann

Show description

Read or Download Antimaterie. Auf der Suche nach der Gegenwelt (Beck Wissen) PDF

Best german books

Kosmologie fuer Fussgaenger

Wie entstand das Sonnensystem? Gab es den Stern von Bethlehem? used to be ist eine Supernova? Wie dünn struggle die Ursuppe? Sind wir allein im Universum? was once ist ein Quasar? Warum fällt der Mond nicht auf die Erde? Seit unendlichen Zeiten ziehen die Sterne den Menschen in ihren Bann, ringen Forscher und Wissenschaftler um Erkenntnisse über das Universum, faszinieren uns Astronomie und Astrologie.

Glaukom 2009: Eine moderne Glaukomsprechstunde (German Edition)

Problemorientiertes Lernen heißt am Patienten lernen, heißt individuelle Patientensituationen in ihren diagnostischen und therapeutischen Ansprüchen gemeinsam zu diskutieren und zeitgemäße Konzepte des Patientenmanagements daran aufzubauen. Der vorliegende Symposiumsband wendet dieses Prinzip auf moderne Glaukomatologie an.

Additional resources for Antimaterie. Auf der Suche nach der Gegenwelt (Beck Wissen)

Sample text

In dem für Sterne typischen Abstand von einigen Lichtjahren befinden? Der gewöhnliche Stern ist von einem Plasma umgeben, das einen Durchmesser von einem bis mehreren Lichtjahren aufweist. Der Antistern befindet sich hingegen im Zentrum eines kugelförmigen Antiplasmas. Im Raum zwischen den beiden Sternen müssen sich folglich Plasma und Antiplasma „begegnen“. Der Tropfen auf der Herdplatte Naheliegend scheint die Vermutung, daß in diesem Fall die Katastrophe eintritt: Die Teilchen und Antiteilchen von Plasma und Antiplasma zerstrahlen unter enormer Energiefreisetzung, und die beiden Plasmen „verschwinden“ - werden zu Energie.

Auf welche Weise werden sie so stark beschleunigt? u. , gestattet uns tiefe Einblicke in die Prozesse bei der Explosion von Sternen (Supernovae) oder in die Vorgänge in den Kernen von fernen Sternsystemen, aber auch in die physikalische Beschaffenheit der gewaltigen Räume zwischen den Sternen und Sternsystemen. Die besonders interessante Primärstrahlung, also das ursprünglich im Bereich der Erde eintreffende Teilchenspektrum noch vor der Wechselwirkung mit der Atmosphäre, kann allerdings nur unter Einsatz von Ballonen, Raketen und Satelliten sowie Tiefraumsonden studiert werden.

Ohne Zweifel bedurfte es einer kontinuierlichen Nachlieferung. Doch woher konnte diese stammen? Naheliegend erschien zunächst der Vorgang der Kontraktion, einer allmählichen Zusammenziehung der Sonne. Hierbei wird mechanische Energie in Wärme verwandelt. Berechnungen zeigten, daß auf dieser Grundlage eine konstante Energieabstrahlung der Sonne für etliche Dutzend Millionen Jahre gesichert war. Bei den Fixsternen mußte Ähnliches gelten. Die Gelehrten waren zufrieden. Gemessen an geschichtlichen Abläufen, geschweige denn an der kurzen Dauer eines Menschenlebens, war die immer gleichbleibende Sonnenenergie für unvorstellbar lange Zeiten gesichert.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 18 votes